Das Fest der Arbeit und des Frühlings

Der 1. Mai: Ein internationaler Feiertag

In Frankreich feiert man die „Fête du Travail“, indem man sich gegenseitig Maiglöckchen als Frühlingssymbol schenkt, in Italien bringt die „Festa del lavoro“ ein großes Konzert in die Innenstadt Roms. Ein Feiertag – viele Traditionen und Bräuche.

Doch warum feiern eigentlich all diese Länder am selben Tag? Dafür ist nicht der beginnende Frühling verantwortlich, sondern ein Ereignis auf einem anderen Kontinent: Amerika. Hier kam es 1886 in Chicago auf dem Haymarket zu einem mehrtägigen Aufstand der Arbeiter, die sich für den 8-Stunden-Tag einsetzten. Im Gedenken an diesen Aufstand wurde 1889 der 1. Mai vom Arbeiterkongress in Paris als weltweiter Feiertag ausgerufen.

Heute ist der Maifeiertag beschaulicher. Neben den Mai-Kundgebungen und Demonstrationen haben sich in Deutschland andere Traditionen durchgesetzt, die den Frühling begrüßen. Schon in der Walpurgisnacht vor dem Feiertag wird kräftig gefeiert, in den Mai getanzt und das Maifeuer entfacht. Das Aufstellen des Maibaums, das vermutlich einen germanischen Ursprung hat, gehört in Deutschland ebenso zur Maifeier wie die Maibowle und der Maistreich.

Am Feiertag selbst können Sie sich entweder vom Vorabend erholen oder dem Ruf der Natur folgen: Schnappen Sie sich Ihre Familie, Ihre Freunde und einen Bollerwagen und streifen Sie durch die Natur! Egal ob Wanderung, Zoobesuch oder Gartenfest: Der Frühling und die Sonne wollen ordentlich begrüßt werden.

Übrigens: in China bekommen Kinder am „láo dòng jié“ drei Tage schulfrei und ihre Eltern den Montag frei, wenn der Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag fällt. Da könnten wir dieses Jahr glatt ein bisschen neidisch werden: Der 1. Mai ist dieses Jahr ein Sonntag. Kurzentschlossene können dafür aber noch bis Samstag Würstchen, Getränke oder Süßigkeiten für die Feier bei REWE in der WilhelmGalerie besorgen und am Montag wie gewohnt Bummeln gehen.

Wir wünschen auf jeden Fall einen erholsamen Feiertag, egal ob Sie wandern, unterm Maibaum sitzen oder Würstchen im Feuer braten!

von Maike Müller| Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen