Interview: Händler auf der Venezianischen Messe

Die Händler von Avantgarde Lifestyle genießen die Venezianische Messe mit den Besuchern

Buntes Treiben, Verkaufsstände, Künstler. Im Trubel genießen die Besucher alles, was die Venezianische Messe zu bieten hat. Mittendrin ist auch das Team von Avantgarde Lifestyle aus Grosselfingen mit seinem Stand. Das Fachgeschäft für Venezianische Korsette und Masken verkauft zum sechsten Mal das, was beim großen Fest zählt. Wir fragen, wie es hinter den Kulissen aussieht.

WilhelmGalerie: Sie waren schon oft bei der Venezianischen Messe dabei. Was zieht Sie jedes Jahr wieder nach Ludwigsburg?

Avantgarde Lifestyle (AL): Das Erlebnis. Für uns ist die Messe immer ein Highlight des Geschäftsjahres. Man lernt viele Leute kennen und hat persönlichen Kontakt zu auswärtigen Kunden. Zur Messe kommen Menschen von überall her und wir haben Kunden Deutschland- und Europaweit. Man hat wieder dieses „alte“ Händlergefühl.

WilhelmGalerie: Wie beeinflusst dieser persönliche Kundenkontakt Ihren Handel?

AL: Viele Kunden werden zu Freunden, das muss man schon so sagen. Wir haben eine riesige Stammkundschaft und über die Jahre hinweg baut man ein sehr intensives Verhältnis zu den Kunden auf. Es ist ein Geben und Nehmen: Sie geben uns Inspiration dafür, welche neuen Artikel man bringen und wie man Modelle neugestalten könnte. Wir setzen das dann individuell für sie um. So wird das eine Symbiose zwischen Händler und Kunde.

WilhelmGalerie: Was macht für Sie die Stimmung auf der Messe außergewöhnlich?

AL: Vor allem das Lockere, Ausgelassene und Ungezwungene. Man fühlt sich wirklich zurückversetzt in der Zeit. Gerade die kostümierten Akteure bringen das super rüber. Es gibt einen roten Faden – man kann sagen, die Leute versetzen sich in das damalige Leben rein und leben es auch für drei Tage. Als Besucher und auch als Händler wird man in diese Zeit gezogen und kann für ein paar Tage mal eine etwas einfachere Welt genießen ohne moderne Technik, ohne die Artikel des modernen Lebens. Man sieht einerseits, wie einfach früher alles war aber andererseits, bei den Produkten, dass alles liebevoller, origineller, ehrlicher und echter gestaltet ist. Genauso bei der Kleinkunst die geboten wird – das sind keine modernen Medienprogramme. Das sind wirklich noch Menschen die authentisch selber umsetzen was sie rüberbringen wollen.

WilhelmGalerie: Haben Sie denn auch mal Zeit, das Fest zu genießen, oder sind Sie so beschäftigt mit dem Verkauf am Stand?

AL: Wir schauen grundsätzlich immer, dass wir mit genügend Mitarbeitern vor Ort sind, damit auch jeder mal die Gelegenheit hat ein, zwei Stunden einfach die Messe zu genießen und vor allen Dingen natürlich auch mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Dabei kann man auch über den normalen Rahmen hinaus mal Kontakte knüpfen.

Wie ist der tägliche Ablauf?

AL: Den Aufbau haben wir am ersten Tag. Sehr früh, das ist immer etwas stressig muss man sagen. Es sind natürlich alle Händler gleichzeitig da und dann ist dann alles sehr umtriebig. Aber die Händler sind untereinander sehr rücksichtsvoll und wir unterstützen uns gegenseitig. Das ist auch was sehr Schönes! Man kennt sich ja auch über die Jahre hinweg, da es häufig die gleichen Händler sind. Da hilft auch der eine dem anderen die ganze Messe über wo er nur kann. Wenn man mal kurz weggeht vom Stand, passen die anderen auf und manchmal bringen die Händler sich auch gegenseitig Kaffee rüber und man plaudert ein bisschen miteinander. Das ist schon fast eine familiäre Atmosphäre.

WilhelmGalerie: Die Besucher strömen ja geradezu zur Venezianischen Messe. Wie gehen Sie mit dem Ansturm um?

Es kann schon mal sein, dass 20 oder 30 Leute gleichzeitig am Stand sind. Wir versuchen trotzdem auf jeden einzugehen und ich denke wir bekommen das ganz gut hin. Die Kundschaft ist immer sehr rücksichtsvoll, sehr freundlich und geduldig. Ich denke, dass ist der ganze Flair der Messe, der auf alle überschwappt. Für Kunden wie für Händler ist die Messe eine Art Auszeit.

WilhelmGalerie: Auf was freuen Sie sich in diesem Jahr am meisten?

AL: Die Highlights für uns sind immer die Walking Acts. Das sind ja Solokünstler oder kleine Gruppen die über den Tag verteilt ihr Programm zeigen. Das ist immer sehr authentisch. Die Gruppen, die man schon länger kennt kommen auch mal an den Stand und machen kleine Vorführungen. Man wird eingebunden. Das ist eigentlich das Schönste. Der Reiz für uns an der ganzen Messe ist der Ausbruch aus der heutigen Zeit. Hier können wir unser Geschäft mal freier gestalten. Es ist eigentlich alle zwei Jahre die schönste Zeit um Geschäfte zu tätigen. Der Stand selber ist für drei Tage wie eine kleine Heimat für uns.

WilhelmGalerie: Wir danken Ihnen vielmals für das Gespräch und freuen uns auf eine tolle Venezianische Messe mit Ihnen.

 

von Maike Müller| Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Pixabay.com | Public Relations | WilhelmGalerie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen