Ludwigsburger Schlossfestspiele: Vincent Klink

Jazz im Residenzschloss mit dem berühmten Sternekoch an der Bassflügelhorn

Vincent Klink ist Komponist durch und durch. Am bekanntesten ist er wohl für die Werke, die er in der Küche zaubert. Ein Genuss, der von dem 69-jährigen ebenso durchkomponiert ist, wie seine Musik.

Meistens kümmert sich der Sternekoch um seine Fernsehauftritte, kulinarischen Bücher und sein Sternerestaurant in Stuttgart. Im Ludwigsburger Residenzschloss geht er am 27. Mai seiner anderen Leidenschaft nach: Der Musik. Genauer gesagt dem Jazz mit dem Bassflügelhorn.

Die musikalische Leitung und die Komposition übernimmt am Klavier Patrick Bebelaar, ein langjähriger Freund Klinks. Er leitet die Band, bestehend aus Frank Kroll (Saxofon), Herber Joos (Trompete), Michel Godard (Serpent & Tuba), Carlo Rizzo (Tamburin) und eben Vincent Klink.

Genannt haben sie ihr Programm in diesem Jahr „Pantheon“ – nach dem Pantheon in Rom. Gigantisch wie dieses Gebäude ist auch das Vorhaben von Klink und Bebelaar. Von gregorianischen Gesängen bis hin zu der Musik afrikanischer Naturreligionen wollen sie vereinen, was kaum vereinbar erscheint – und ihre Musikgötter anbeten. Dabei fehlen auch Reminiszenzen an Johan Sebastian Bach oder Ravi Shankars nicht.

Wie jedes Jahr schaffen die beiden eingespielten Musiker einen hochklingenden Abend. Weitere Informationen und Tickets finden Sie unter www.schlossfestspiele.de.

 

Text Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Patrick Bebelaar & Vincent Klink | Public Relations | Ludwigsburger Schlossfestspiele

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen