Tag der Archive in Ludwigsburg

Man kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig Archive für unsere Gesellschaft sind. Hier wird Geschichte gestapelt, Kultur konserviert und werden die Geheimnisse und Geschichten aller aufbewahrt. Umso schöner ist es, dass in diesem Jahr den Tag der Archive bereits zum 10. Mal gibt.

Am 7. März öffnen dann Archive in ganz Deutschland ihre Türen – auch in Ludwigsburg. Mit dabei sind das Staatsarchiv und das Stadtarchiv. Beide bieten dann spannende Führungen an, bei denen nicht nur Briefe von Prominenten zu bestaunen sind, sondern auch interessante Dokumente der Stadtgeschichte.

Das Stadtarchiv bietet am 7. März zwei Führungen an – eine um 11 Uhr, eine um 13 Uhr. Hier werden außerdem ausgewählte Dokumente zur Stadtgeschichte und in diesem Jahr speziell zum Thema „Kommunikation“ ausgestellt.

Im Staatsarchiv am Arsenalplatz können Sie von 11 bis 17 Uhr in der Geschichte stöbern. Neben den Führungen gibt es hier noch spannende Vorträge zu verschiedenen Themen. Unter anderem eine Einführung in die Archivrecherche und die Arbeit mit Archivalien oder eine Präsentation zur Urkundendigitalisierung.

Um 13.30 Uhr lädt Dr. Martin Ulmer außerdem zu einer Führung durch die von ihm kuratierte Ausstellung „Ausgrenzung – Raub – Vernichtung“ ein, um 15 Uhr spricht Jochen Faber über das Schicksal der Ludwigsburger Villa Frischauer und ihrer jüdischen Besitzer während der NS-Zeit und um 16 Uhr können Sie die Buchvorstellung zu „Mord im Aufschwung“ von Michael Kühner besuchen – ein Werk über historische Kriminalfälle aus den Akten des Staatsarchivs.

Daneben gibt es noch weitere spannende, kreative Angebote für Jung und Alt. Kommen Sie vorbei!

Mehr Informationen finden Sie unter https://bit.ly/3capANe.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie