Basteln daheim

Gerade verbringen wir viel Zeit zu Hause, kuscheln uns ein und schauen lieber nur durch das Fenster ins kalte Draußen. Das ist die perfekte Zeit für Handarbeit. Nähen, Stricken, Häkeln und Weben stehen gerade ganz oben auf der Hobby-Liste. Aber nicht nur das, auch Basteln ist nicht nur eine produktive Beschäftigung, sondern tut wirklich gut – und man kann so viel machen!

Falten & Knicken

Erinnert ihr euch noch an euren tollsten Papierflieger, den ihr in der Schule durch das Klassenzimmer habt sausen lassen? Da gab es stets einen Wettkampf mit den Schulkameraden, wer den Flieger bauen kann, der am weitesten kommt. Das macht auch heute noch Spaß – Kindern wie Erwachsenen. Da gibt es die klassische Variante, die einfach jeder kann, aber auch viele ausgeklügelte Systeme. Hier findet ihr ein paar Anleitungen: https://www.besserbasteln.de/Origami/papierflieger.html. Am besten testet ihr aber eure eigenen Varianten und dann kann die ganze Familie mit den verschiedensten Fliegern an den Start gehen und abheben!

Aber nicht nur Papierflieger sorgen für enorm viel Spaß – Origami ist total in. Die Kunst des Papierfaltens hat ihren Weg von Japan zu uns gefunden und die Anleitungen dafür sind in allen möglichen Formen und Schwierigkeiten in Büchern, Videos und im Internet zu finden. Tolle Faltanleitungen gibt’s zum Beispiel hier: https://www.papierfalten.de/faltanleitungen.html.

Schneiden & Bemalen

Der Klassiker schon im Kindergarten: Das Basteln mit Schere, Stift und Papier. In der Weihnachtszeit werden Sterne ausgeschnitten, an Ostern Eier und Hasen. Aber auch jetzt lässt sich das ein oder andere Motiv finden. Gerade Schneeflocken passen auch im Januar ganz hervorragend. Die kann man entweder einfach aufzeichnen und an den Linien entlangschneiden, oder nach komplexem Falten des Papiers einkerben. Eine Anleitung dafür findet ihr zum Beispiel hier: https://www.bastelideen.info/html/schneeflocken_basteln.html.

Aber auch hier gilt: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Also am besten einfach ein bisschen ausprobieren und ausgeschnittene Teile zusammenkleben, mit Farben verzieren oder vielleicht sogar mit ein bisschen Glitzer?

Sägen & Kleben

Für die Grobmotorischen unter uns kann das Ausschneiden und Falten schnell mehr Ärger als Entspannung bringen. Also vielleicht lieber mit Holz arbeiten? Alles Mögliche kann man sich auch selbst zusammenbauen und sich dann am eigenen Werk erfreuen. Ein Puppenhaus, ein Regal, ein Tisch… da könnt ihr euch austoben.

Wer mit etwas Leichtem anfangen will, könnte ein Vogelhäuschen basteln und es danach sogar noch mit Farbe verzieren. Eine Anleitung gibt es zum Beispiel hier: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/vogelfuetterung/11771.html.

Wer gerade nicht die passenden Geräte oder das Material zur Hand hat, der kann natürlich auch immer mit Dingen arbeiten, die sowieso zu Hause sind und meist sogar weggeworfen werden: Figuren aus leeren Klopapierrollen basteln zum Beispiel oder eine Collage aus alten Zeitungen. Die Kunst darf alles! Wir wünschen frohes Basteln.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie