Beginn der Adventszeit

„Advent, Advent ein Lichtlein brennt…“ Am Sonntag ist es bereits so weit: die Adventszeit beginnt. Der erste Advent steht an, die erste Kerze am Kranz brennt und dann sind es nur noch drei Sonntage bis Weihnachten. Diese Zeit ist immer eine besondere im Jahr – draußen ist es kalt, drinnen gemütlich. Man denkt an die Liebsten, kuschelt sich mit der Familie zusammen und schaut zauberhafte Weihnachtsfilme.

Das Wort „Advent“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Ankunft“ – bzw. „adventus domini“ Ankunft des Herren. Der erste Advent bezeichnet den Tag, an dem die Christen beginnen, sich auf Weihnachten vorzubereiten. Früher, etwa ab dem 4. Jahrhundert, bedeutete das Fasten. Damals waren die Feiertage noch etwas anders gesetzt, die vierwöchige Adventszeit, wie wir sie heute kennen, gibt es etwas seit dem 7. Jahrhundert – aber erst seit 1917 steht das Fasten auch in der katholischen Kirche nicht mehr auf dem Programm.

Ein Glück: In der Vorweihnachtszeit gibt es so viele leckere Schlemmereien – Plätzchen zum Beispiel. Heute bedeutet Advent außerdem vor allem, Zeit für Weihnachtsschmuck, gemütliche Abende und natürlich Geschenke-Shopping. Es macht vielleicht sogar noch mehr Spaß, sich zu überlegen, was die Liebsten wohl gerne mögen und sich auszumalen, wie sie sich darüber freuen als selbst Geschenke zu bekommen.

Also: Zeit das Zuhause weihnachtlich zu dekorieren und sich Gedanken über Heiligabend zu machen. Man kann auch ruhig schon jetzt über das Festmahl nachdenken. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!

Das Team der WilhelmGalerie wünscht euch eine ruhige, besinnliche Adventszeit!

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie