Ab jetzt könnt ihr die Fensterausstellung im Ludwigsburgmuseum besuchen

Jeder von uns kennt das: Oft ist es nur ein kleiner Gegenstand, für andere vollkommen wertlos, der uns am Herzen liegt. Vielleicht ist es ein Erbstück, vielleicht etwas, das man mal im Urlaub gefunden hat. Etwas ganz Besonderes eben. Aber nicht nur diese Objekte, sondern jedes hat eine eigene Geschichte.


Mit einer speziellen Outdoor-Ausstellung ehrt das Ludwigsburg Museum ab 16.5., dem Internationalen Museumstag, den Wert eines Objektes. „Ludwigsburger Poesiealbum“ heißt die Schaufensterausstellung im Innenhof des MIK. Sie geht der Frage nach, was ein Ding eigentlich einzigartig macht.


Für jeden Buchstaben des Alphabets wird einem Objekt im Museumsschaufenster eine Ausstellung gewidmet – sieben Tage lang. Diese Woche dreht sich alles um das Thema A wie Apfelbaum; Genauer gesagt, Friedrich Schillers Apfelbäume. Er wollte sich in Ludwigsburg nämlich lieber dem Gartenbau widmen, als dem Militär und zog in seiner Freizeit hinter seinem Wohnhaus Setzlinge aus Apfelkernen.

Wer mehr erfahren will, sollte unbedingt vorbeischauen – dienstags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags 9 bis 15 Uhr. Wenn euch diese Zeiten nicht in den Plan passen, könnt ihr auf der Website die Ausstellung auch digital besuchen. Dort und auf den Social Media Kanälen des Ludwigsburg Museums erfahrt ihr auch wöchentlich, was sich hinter dem nächsten Buchstaben versteckt: https://ludwigsburgmuseum.ludwigsburg.de.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie