Festival für Figurentheater „Imaginale“ in Ludwigsburg

Schon lange hat sich das Figurentheater aus seiner Nische befreit und wird auch auf den großen Theaterbühnen des Landes gefeiert. Allerlei Formen kann es annehmen. Welche, das können Sie auch bei der „Imaginale“ – dem Internationalen Theaterfestival Animierter Formen – entdecken.

Alle zwei Jahre bringt das Festival eine Auswahl toller internationaler Stücke in verschiedene Städte Baden-Württembergs – und ist damit eines der größten deutschen Figurentheaterfestivals. Die Stücke laufen jeweils in Eppingen, Heilbronn, Mannheim, Schorndorf, Stuttgart und Ludwigsburg. Hier ist es die Junge Bühne, die Partner des Festivals ist.

In Ludwigsburg sind dann im Zeitraum von 2. bis 10. Februar zwei Stücke für Kinder zu Gast: „Kreise“ und „Irgendwo ein Licht“. Letzteres ist ein Marionettentheater, das dem Wintermärchen von Hans Christian Andersen nachempfunden ist. Die Koproduktion von Museum für PuppentheaterKultur Bad Kreuznach, SCHAUBUDE BERLIN und T-Werk Potsdam ist am 9. und 10. Februar zu sehen.

Das Materialtheater „Kreise“ geht an die Substanz: Warum und was ist eigentlich alles rund? Das klärt das Helios Theater, wie der Beschreibung zu entnehmen ist, in einer „Meditation über die großen Fragen der Welt für zwei Spieler, einen Stein, einen Eimer mit Sand, Puppen und Musik“ am 2. und 3. Februar.

Welche Stücke Sie in den anderen Städten erwarten und weitere Infos zum Festival finden Sie unter www.imaginale.net.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie