Halloween-Wochenende

Am 31. Oktober ist Halloween. Einen Tag vor Allerheiligen wird es jedes Jahr gruselig – mit Filmen und leckeren Snacks auf der Couch, ist Halloween dieses Jahr ein wenig ruhiger, aber deshalb nicht weniger schaurig. Aber wo kommt das eigentlich her, dieses Fest?

Der Ursprung Halloweens liegt nicht wie oft vermutet in den USA, sondern in Irland. Hier wurde schon vor vielen Jahren „All Hallows‘ Eve“ (Der Vorabend von Allerheiligen) gefeiert. Hier kommt auch die Tradition des Kürbisschnitzens her, denn einer volkstümlichen Überlieferung, die bei diesem Fest eine große Rolle spielt, zufolge, entkommt Jack O’Latern der Hölle, der Eintritt in den Himmel bleibt ihm aber verwehrt. Also wandelt er auf Ewig zwischen Himmel und Hölle hin und her, in der Hand eine Kerze in einer ausgehölten Rübe.

Ganz wichtig also, das Kürbisschnitzen nicht vergessen! Das kann man auch daheim machen und die kunstvollsten Gruselgesichter schaffen. Im 19. Jahrhundert wurde Halloween dann von irischen Einwanderern in die USA gebracht, hier wurde das Fest um einige Traditionen, die später auch in Deutschland ankamen, ausgeweitet.

Heute und morgen könnt ihr euch noch mit Kürbissen, Snacks, Kostümen und Süßigkeiten eindecken. Das Team der WilhelmGalerie wünscht einen schaurigen Tag.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie