Lebendiger Adventskalender in der Ludwigsburger Weststadt

Das zweite Lichtlein brennt. Das bedeutet, die zweite Hälfte der Vorweihnachtszeit beginnt und die Vorfreude steigt. Eng mit dieser Vorfreude verbunden, ist der Adventskalender. Eine Tradition, die nicht nur Kinder schon seit dem 19. Jahrhundert begeistert. Besonders schön ist der lebendige Adventskalender in der Ludwigsburger Weststadt.

Auch 2019 gibt es jeden Nachmittag oder Abend 15-30 Minuten Programm – meist im Freien und an unterschiedlichen Orten. Mal sind es gemeinsam gesungene Adventslieder, mal Gedichte, Geschichten oder kleine Konzerte. Das haben Sie noch nicht mitbekommen? Es ist nicht zu spät, daran teilzunehmen!

Der Adventskalender war übrigens zunächst lediglich eine Zählhilfe. Der erste selbstgebastelte Kalender stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 1851. Nach der protestantischen Sitte wurden zunächst 24 Bilder nach und nach an die Wand gehängt, oder nach und nach Kreidestriche an die Türe gezeichnet – für jeden Tag einer.

Erst um 1900 erschienen dann erste gedruckte Kalender mit den allbekannten Türchen und in den 20ern folgte der beliebte Schokoladen-Adventskalender. Heute basteln viele gerne selbst für ihre Liebsten und packen nicht nur Süßigkeiten in die Beutelchen.

Der lebendige Adventskalender hat eine ganz besondere Form. Denn hier öffnet man sein Türchen nicht allein, sondern feiert die Adventszeit mit Nachbarn und Freunden. Ein kleiner Tipp der Organisatoren: eine Tasse mitbringen. Denn oft gibt es Heißgetränke und leckeres Gebäck – die besten Voraussetzungen für schöne Unterhaltungen.

Was und wo genau etwas geplant ist, finden Sie hier heraus: https://ludwigsburg.feg.de/153.
Die WilhelmGalerie wünscht weiterhin ein frohes Türchen-Öffnen.

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie