Der Nikolaus in der WilhelmGalerie

Nachts schleicht er sich ins Haus, kriecht angeblich sogar durch den Schornstein in die Wohnung. Stehlen wird er nicht, sondern den Kindern eine Freude machen: Er ist kein Einbrecher, sondern der Nikolaus.

Jedes Jahr schafft er es ungesehen Überraschungen in Stiefel – natürlich nur saubere – zu legen und den Morgen des 6. Dezembers mit seinem ganz besonderen Zauber zu erfüllen und jedes Kind vor Aufregung aus dem Bett springen zu lassen. Und das seit etwa 600 Jahren.

Eltern, die dem, doch sehr alten, Nikolaus etwas unter die Arme greifen wollen, finden passende Ergänzungen wie Spielzeug, Süßigkeiten, Kleider und vielleicht sogar die geräumigen Stiefel in der WilhelmGalerie.

Aber nicht nur das: am 6. Dezember besucht der Nikolaus höchstpersönlich das Einkaufscenter. Mit seinen Engeln – unter anderem dem Adventskalender-Engel Freya – verteilt er von 13 bis 18 Uhr kleine Geschenke und steht für Fotos auf der Aktionsfläche bereit.

Nikolaus von Myra, der originale Nikolaus, lebte wahrscheinlich im 4. Jahrhundert. Er war Bischof im byzantischen Reich, der heutigen Türkei. Gedacht wird ihm am 6. Dezember schon immer mit verschiedensten Bräuchen. Aber erst im 15. Jahrhundert wurde er zum Überbringer von Geschenken aller Art. So soll es auch 2018 sein!

Die WilhelmGalerie wünscht allen einen schönen Nikolaustag.

 

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen