„Remote Ludwigsburg“ von Rimini Protokoll

Wenn es in der Region Stuttgart ein Festival mit dem Thema „Unter Beobachtung. Kunst des Rückzugs“ gibt, dann dürfen sie keinesfalls fehlen: Rimini Protokoll. Die Gruppe setzt schon seit 2000 spannende Projekte um, dazu gehören nicht nur Bühnenstücke, sondern vor allem auch viele interaktive Installationen und Rundgänge – oft mit eben jenem Thema: Spionage, Überwachung und Künstliche Intelligenz.

Auch „Remote X“ ist ein solcher interaktiver Rundgang und wurde schon in mehr als 40 Städten weltweit aufgeführt. Nun waren einige Mitglieder auch in Ludwigsburg unterwegs und haben sich unsere Barockstädtchen mal angesehen – natürlich ganz geheim und unbemerkt. Herausgekommen ist eine Neuauflage: „Remote Ludwigsburg“, die im Rahmen eben jenen Festivals der KulturRegion Stuttgart Premiere feiert. Vom 29. September bis zum 17. Oktober könnt ihr mitmachen.

Wie genau das aussieht? Ihr werdet mit Kopfhörern ausgestattet und macht euch gemeinsam in einer kleinen Gruppe auf den Weg durch Ludwigsburg. Eine künstliche Stimme, die an ein Navi erinnert, leitet euch. Doch wer spricht da eigentlich? Wer leitet uns da durch die Straßen der Stadt? Ihr müsst Entscheidungen treffen und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer beobachten. Wo ihr da wohl am Ende landet?

Das Künstlerkollektiv hinterfragt die Funktionsweisen von Künstlicher Intelligenz. In jeder Stadt sieht das ein bisschen anders aus, in Ludwigsburg werdet ihr durch die Innenstadt geleitet und entdeckt verschiedene Rückzugs- und Beobachtungsorte. Seid ihr dabei, wenn sich die Grenzen zwischen Kunst und Realität auflösen?

Tickets und weitere Informationen zu der spannenden Reise findet ihr hier: https://www.kulturregion-stuttgart.de/was/unter-beobachtung/ludwigsburg-rimini-protokoll

Maike Müller | Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Lily LaVie Photo | Public Relations | WilhelmGalerie