NaturVision: Stadt, Natur, Film

Das Festival für Filme über Umwelt und Natur in Ludwigsburg

Höchste Gipfel, tiefste Schluchten, exotische Pflanzen, ungewöhnliche Tiere und mittendrin: Wir. Der Sommer ist vom 21.-24. Juli auch im Kino in Ludwigsburg die Zeit zum Reisen, besondere Orte zu besuchen und Neues zu entdecken.

NaturVision ist Deutschlands ältestes und mit etwa 11.000 Besuchern jährlich das größte Filmfestival zum Thema Natur und Umwelt. Seit seiner Gründung 2002 von Ralph Thoms lebt es auch nach dem Umzug in die Filmstadt Ludwigsburg 2012 von filmischer Vielfalt. Vom Kinderfilm bis zur Filmmusik, die die Naturbilder lebendig macht wird alles rund um das Medium berücksichtigt.

Im Mittelpunkt des Festivals steht der internationale Filmwettbewerb mit Preisen in neun Kategorien, darunter auch der Deutsche Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis, der Deutsche Wildlife Filmpreis und der Deutsche Filmpreis Biodiversität, der an den Film verliehen wird, der am eindrücklichsten auf biologische Vielfalt eingeht. Aus den rund 200 Beiträgen, die jährlich aus aller Welt eingesendet werden, wählt die Jury 100 aus, die dann im Central Theater in Ludwigsburg vorgeführt werden.

Doch „NaturVision“ hat nicht nur schöne Bilder zu bieten, sondern verbindet Natur mit Visionen. Es will auch dieses Jahr wieder auf etwas anderes aufmerksam machen: Die Zukunft der Stadt. Im Rahmen des Sonderthemas „Inseln der Zukunft” beschäftigen sich die Regisseure in Vorträgen und Filmen mit Energie, Architektur, Mobilität und Ernährung. Damit wollen sie nicht nur auf Probleme aufmerksam machen, sondern auch Lösungsansätze vorstellen.

Ein weiteres Highlight ist seit 2014 die Leinwand auf dem Arsenalplatz. Hier können die Besucher unter freiem Himmel noch mehr Natur genießen und sich auf dem Markt für nachhaltige Produkte umsehen und stärken.
von Maike Müller| Public Relations | WilhelmGalerie
Bild Pixabay.com | Public Relations | WilhelmGalerie